Sie haben Fragen zur Preisanpassung?

Hier finden Sie die wichtigsten Antworten. 29.09.2022: Gasumlage gekippt. Gaspreisbremse statt Gasumlage. Jegliche Entlastungen werden wir selbstverständlich weitergeben. Weitere Infos folgen. Häufige Fragen

Gasumlage gekippt: Was bedeutet das?

Im Internet finden Sie nun viele Informationen zu dem Thema.

Leider auch einige Falschmeldungen.
 

Die Bundesregierung hat sehr kurzfristig die Gasbeschaffungsumlage zurückgezogen. Es soll ein Gaspreisdeckel eingeführt werden.

Leider können wir Ihnen daher aktuell keine weiteren Details mitteilen. Unser zum 01.10.2022 veröffentlichter Brutto-Energiepreis bleibt unberührt. Alle Kostenentlastungen wie die Abschaffung der Gasbeschaffungsumlage oder Reduzierung der MwSt. werden wir selbstverständlich 1:1 weitergeben.
 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis!

Häufige Fragen

Preisanpassung 1. Oktober 2022

Trotz einer vorausschauenden langfristig ausgelegten Beschaffung und unseres soliden Geschäftsmodells, sind wir durch die unvorhersehbaren Entwicklungen am Energiemarkt leider gezwungen unsere Energiepreise anzupassen.

Die Energiekosten steigen seit 2020 stetig

Seit Ende 2021 ist die Kostenexplosion massiv

Die Beschaffungskosten für Gas für 2022/2023 sind in den letzten Monaten um fast 450 Prozent im Vergleich mit der Beschaffungsperiode für 2021/22 gestiegen. Zusätzlich dazu hat die Bundesregierung Umlagen beschlossen, die den Gaspreis für Verbraucher weiter erhöht.

Häufige Fragen

Allgemein

  • Ändern sich die Preise für Gas und Strom?

    Ja. Auch wenn die Preissteigerung im Strom geringer ausfällt als im Gas, sorgen auch hier stark gestiegene Beschaffungskosten für höhere Preise.

  • Wann wird die Preisanpassung umgesetzt?

    Die von der Preisanpassung betroffenen Kunden werden fristgerecht angeschrieben. Bei diesen Kunden gelten die neuen Preise ab 1. Oktober 2022.

  • Ich habe einen Vertrag mit Preisgarantie abgeschlossen. Ändern sich auch hier die Preise?

    Bei unseren STABIL-Produkten mit Preisgarantie fällt die Preissteigerung geringer aus, da Veränderungen der Beschaffungskosten im Garantiezeitraum keinen Einfluss auf die Endpreise haben. Ausgenommen sind jedoch Steuern und gesetzliche Umlagen. Die von der Bundesregierung neu eingeführten Gasumlagen, die ab dem 1. Oktober gelten, müssen somit auch bei Produkten mit Preisgarantie berechnet werden.

  • Wie erfolgt die Abrechnung nach altem bzw. neuem Preis?

    In der nächsten Jahresabrechnung wird der Zeitraum bis zum 30. September 2022 und der Zeitraum ab dem 1. Oktober bis Ende des Jahres getrennt abgerechnet. Dies erfolgt automatisch auf Grundlage Ihres Durchschnittsverbrauchs in der Vergangenheit.

    Wenn Sie eine Aufteilung nach Ihrem tatsächlichen Verbrauch wünschen, übermitteln Sie uns bitte rechtzeitig Ihren Zählerstand vom 30. September 2022. Nutzen Sie dafür einfach unser Ableseportal oder unser Kontaktformular.

Erdgas

  • Steigen auch die CO2-Kosten?

    Nein. Zum 1. Oktober 2022 geben wir ausschließlich gestiegene Beschaffungskosten und von der Regierung vorgeschriebene Umlagen weiter. Der CO2-Preis bleibt unverändert.

  • Wie werden sich die Gaspreise in Zukunft entwickeln?

    Es ist völlig unklar, wie sich das Kriegsgeschehen in der Ukraine entwickeln wird. Daher ist auch unklar, ob und wieviel Erdgas aus Russland mittelfristig überhaupt noch dem deutschen Energiemarkt zur Verfügung stehen wird. Wir erachten die Wahrscheinlichkeit als sehr hoch, dass die Preise für Erdgas vorerst weiter auf hohem Niveau bleiben werden. Weitere Preissteigerungen sind leider nicht auszuschließen. Daher empfehlen alle Verbraucherverbände und auch wir als Bad Honnef AG unseren Kunden schon jetzt Geld zurückzulegen und Ihre Abschläge anzupassen, um Nachzahlungen zu vermeiden.

  • Sind in den Preisen die von der Bundesregierung geplanten Umlagen bereits enthalten?

    Die Bundesregierung hat Ende Juli neue Umlagen beschlossen, um den Markt und somit auch die Energiepreise weitestgehend zu stabilisieren. Die geplanten Maßnahmen ermöglichen eine gerechte Verteilung der für die Großhandelsunternehmen entstehenden Mehrkosten bei der Gasbeschaffung. Diese Mehrkosten entstehen, weil die Vorlieferanten ausfallende russische Vertragslieferungen kurzfristig teuer am Weltmarkt nachbeschaffen müssen. Ebenso wird es eine Umlage für die Füllung der Gasspeicher geben. Zum Zeitpunkt der Drucklegung unserer Anschreiben und Veröffentlichungen (Mitteilungsblätter) hatte die Bundesregierung die Höhe der neuen Umlagen noch nicht bekannt gegeben. Die ab dem 1. Oktober 2022 gültigen Preise inklusive aller Umlagen finden Sie auf unseren Produktinformationen. Sollten Sie ein anderes Gasprodukt als die Grundversorgung haben, teilen wir Ihnen fristgerecht die finalen Preise inklusive aller Umlagen mit.

  • 29.09.2022: Gasumlage wurde gekippt. Was bedeutet das?

    Statt der Gasumlage soll nun eine Gaspreisbremse kommen. Die ursprünglich geplanten 2,4 Cent pro kWh, die jeder Verbraucher ab Oktober hätte zahlen sollen, kommen doch nicht. Stattdessen will die Regierung einen Gaspreisdeckel einführen, der die Kosten abfedert. Wie die Gaspreisbremse umgesetzt wird, ist noch unklar. Es muss noch abgewartet werden, wie die EU sich entscheidet.

    Unabhängig von der Gasumlage, bleiben die Gasspeicherumlage und die Bilanzierungsumlage erhalten.

Abschläge

  • Werden die Abschläge automatisch erhöht?

    Die monatlichen Abschlagszahlungen passen wir nicht automatisch an. Dennoch empfehlen wir unseren Kunden die Abschläge zu erhöhen, um Nachzahlungen zu vermeiden. Nutzen Sie hierfür einfach unser Kontaktformular.

Entlastungspaket der Bundesregierung

  • Welche Auswirkungen hat das Entlastungspaket für Verbraucher?

    Das Entlastungspaket der Bundesregierung bringt 3 Änderungen für Sie:

    • Die Gasumlage fällt weg.
    • Die Mehrwertsteuer für Gas und Fernwärme sinkt auf 7 % (bisher: 19 %). Die Absenkung gilt zunächst bis zum Frühjahr 2024.
    • Es wird eine Preisbremse für Strom und Gas geben. Diese wird nun noch konkret ausgearbeitet.
  • Welche Auswirkungen hat der Wegfall der Gasumlage für den Abschlag?

    Durch den Wegfall der Umlage verringert sich der monatliche Abschlag. Dabei wird bei der Berechnung des Abschlags eine Preissenkung von 2,4 Cent pro Kilowattstunde berücksichtigt.

  • Muss ich als Kunde tätig werden oder erledigt alles mein Versorger?

    Sie müssen nichts weiter tun. Wir berechnen Ihren monatlichen Abschlag neu, in dem wir die weggefallene Gasumlage und die Absenkung der Mehrwertsteuer berücksichtigen. Wir informieren Sie per Post über Ihren neuen Abschlag.

  • Wie funktioniert die geplante Preisbremse für Strom und Gas?

    Beim geplanten Preisdeckel wird ein Basisverbrauch für Privathaushalte, kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) ermittelt, der einen bestimmten Preis nicht übersteigen darf. Damit können Sie sichergehen, dass Ihr Grundbedarf an Strom und Gas bestimmte Kosten nicht übersteigen wird. Verbrauchen Sie mehr Strom und Gas, als im Basisverbrauch festgehalten, werden für diese verbrauchte Energie die aktuellen Marktpreise angesetzt.

     

    Die Strompreisbremse soll übrigens durch die sogenannten „Zufallsgewinne“ finanziert werden, die Kraftwerke, die nicht mit teurem Gas betrieben werden, momentan erwirtschaften.

    Die Gaspreisbremse wiederum soll aus einem Wirtschafts- und Stabilisierungsfonds der Bundesregierung finanziert werden. Dabei zahlt die Bundesregierung den Gasimporteuren das Delta zwischen dem angesetzten Preis und den tatsächlichen Kosten.

  • Wie hoch ist die Entlastung für mich als Kunde durch den Wegfall der Umlage und den angekündigten Preisdeckel?

    Durch den Wegfall der Gasumlage verringern sich die Kosten für Sie um 2,4 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Bei einem durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh sind das dann rund 480 Euro pro Jahr.

    Für den geplanten Preisdeckel für Strom und Gas liegen uns noch keine Informationen vor, wie der Deckel ausgestaltet wird. Eine Expertenkommission, die von der Bundesregierung eingesetzt wurde, wird hierfür bis Mitte Oktober 2022 konkrete Vorschläge machen.